Monate: Mai 2016

Die Heldenreise

Schon wieder verschlafen..Mist..So kann das doch nicht weitergehen! Ich stehe zuerst einmal auf. Schließlich sind es nur noch wenige Tage bis zum Sonnenfest. Ich muss mich doch noch vorbereiten. Allerdings ist das Aufstehen in einem dunklen Zimmer nicht gerade einfach, denke ich, während ich mit dem Fuß an meinem Bett hängen bleibe und mein Kopf gegen den Schrank kracht. << Diese verdammte Dunkelheit! Ich halte das nicht mehr aus! >> Ich schreie meine Wut heraus. Leider wohnt niemand mehr hier. Meine Familie ist längst ausgezogen. Genau wie fast alle anderen Familien. Versteht mich nicht falsch, ich meine natürlich meine Menschenfamilie. Als die Sonne verschwand, zogen sie ja alle weg. Ich kann es ihnen auch nicht verübeln. Nur konnte ich natürlich nicht mitgehen. Ein Heinzelmann hält die Stellung! So lautet das Sprichwort und es wird wohl seinen Sinn haben.

Logbook entry.

Autor: Florian Siebertz Logbook entry. Logbook 9, Day of the final operation. First entry. This is my ninth logbook. And I am called The Captain. For now, this is the only thing you need to know about me. I am writing this, because I might not be able to write it down after this day. I don’t know if we succeed. If, then I will continue writing. If not, well, then hopefully one day somebody will find this note and understand the true meaning of the uprising on the 12th of December, 2032. What I am trying to say: I might die today. The whole Pirates of Justice might die. Who are the Pirates of Justice you might wonder. We are a group of normal people. Within our group, nobody cares where you come from and there is equality within our group. Everybody has the right to speak and bring in his or her own ideas. Also we are divided into different groups. We have Planners. Executers. Providers. Preparers. Group Leaders. Trainers. And Experts, operating alone …

Kulturradar

Ihr habt gerade mit eurem Studium in Dortmund begonnen und seid neu in der Stadt? Oder ihr seid alt eingesessene Ruhrpott-Kinder und wollt wissen, was die Stadt außer universitären Veranstaltungen sonst noch so zu bieten hat? Dann seid ihr hier genau richtig, denn hier findet ihr Empfehlungen für Orte und Veranstaltungen in und um Dortmund bei denen vorbeizuschauen es sich lohnt. Wenn ihr das Tanzbein schwingen wollt, aber nicht wisst wo, oder ihr schon lange nicht mehr in einer Ausstellung wart und denkt es sei mal wieder Zeit für ein bisschen kulturelle Bildung, dann holt euch gerne Tips beim Kulturradar der Fachschaft Sprachkultur.

Heldenabend

Der Heldenabend ist ein Kulturabend, der alljährlich im Rahmen des LesArt.Festivals Dortmund im Theater Fletch Bizzel stattfindet. Jedes Jahr wird ein heldenhaftes Programm unter Mitwirkung der Studenten der TU Dortmund auf die Beine gestellt. Die Abende stehen jedes Jahr unter einem anderen Motto, so hieß es 2014 „Masken runter. Zeit für echte Helden“ und 2015 galt „Herotopia — »wir sind – helden von hier«. Von hier? Ja, aus dem guten Ruhrgebiet, eine Region im Wandel, eine Region die sich neu erfindet besonders durch Kunst und Kultur. Das Ruhrgebiet ist eine Region, die ehrlich und direkt ist, ähnlich wie die Menschen, die in ihr leben. Es hat das Potential echte, authentische Helden hervorzubringen. Helden müssen nicht immer Superkräfte besitzen, nein, sie sind Sänger, Tänzer, Performer, Autoren, Zeilenkünstler, Wortakrobaten  — Waschechte Künstler aus dem Pott. Sie sind Menschen wie du und ich, die etwas Besonderes können und das zeigen wollen. Und genau diese Originale präsentieren sich beim Abend der Helden von hier. Organisiert wird das heldenhafte Spektakel von Studierenden der Fachschaft Sprachkultur der TU Dortmund. Ihr würdet …